Freitag, 18. Juni 2010

5 + 6 Lauf der Schweizer Meisterschaft am Autodrom Most

Sers,

endlich habe ich mal wieder Zeit gefunden meinen Bericht über das letzte Rennwochenende zu schreiben.

Als wir am Donnerstagnachmittag in Most ankamen waren schon fast alle Teams Vorort und kräftig am Aufbauen. Wir fühlten uns gleich wieder heimisch, ist schon klasse das Paddock der Swiss Championship, sau coole und nette Leutz, smile.

Wie immer Anmeldung und Papierkram war absolut easy und schnell erledigt, somit widmeten wir uns unserem Domizil und bauten unser gemütliches Zelt auf.




Freitag morgen ging es raus zum freien Training, man merkte, dass ich eine Woche vorher in Schleiz gefahren bin, es ging alles wie von selbst von der Hand, es machte einen riesen Spaß hier in Most zu fahren. So erarbeitete ich mir von Turn zu Turn die Linie und das Setup vom Bike. Bis zum Nachmittag hing ich aber bei einer 1.49min fest, es ging einfach nicht schneller. Ich beschloss mich im Qualy an einen anderen Fahrer ranzuhängen. Kurz vorm Qualy sprach ich mit Christian Bächler und fragte ihn ob er was dagegen hätte wenn ich mich von ihm ziehen lassen würde um endlich den nächsten Sprung zu schaffen und eine 1.46 zu meinen normalen Rundenzeiten zählen zu können. Er sagte direkt, selbstverständlich, daaanke Christian, smile. Wir fuhren also zusammen raus, schon in der Einführungsrunde merkte ich, wow, das wird was. Also drehten wir zusammen die nächsten 8 Runden.

Ergebnis: Meine schnellste Runde war eine 1:46.8min. Cool auf anhieb mal wieder 2,5 sec gefunden, krasssssssss. Somit hatte ich den provisorischen Startplatz 15 aber morgen früh kommt ja noch ein Zeittraining.

Überglücklich machten wir (Radmila und ich) uns ans Motorrad um es wieder voll einsatzfähig zu machen für den nächsten Tag.
Samstag Morgen, erstes freies Training, ich spulte viele Runden ab und diese waren regelmäßig in der 1.46 zu finden. Für das zweite Qualy suchte ich mir wieder einen Fahrer zum ziehen, diesmal musste Pascal Nadalet dran glauben, hehehehhe, auch er war sofort einverstanden und wir zwei fuhren zusammen raus. In diesem Zeittraining lief es aber nicht so gut da wir immer wieder Verkehr hatten und ich dadurch irgendwie nicht in meinen Rhythmus kam. Am Ende stand eine 1.46.4min auf meinem Zeitkonto. Daaanke auch dir Pascal für die Hilfe. Somit hatte ich den festen Startplatz 16 inne, hmmm, naja eigentlich war es ok, da ich letztes Jahr, Most mit einer schnellsten Runde von 1:49.4min verliess. Also dieses Jahr war schon um einiges schneller, yeeeeeeeaaaaaaaahhhhhh

Samstag Nachmittag sollte das erste Rennen Starten. Bis dahin hatten wir um die 30°C Luft und 45°C Asphalttemperaturen aber nun kühlte es ab und die ersten Regenwolken kamen schon ums Eck. Wir starteten das Rennen, mein Start war ok, ich kam nach der ersten Kurve als 15ter hervor ich konnte direkt noch einen Platz beim anbremsen gut machen doch dann in Runde 7 kam es zu einem schweren Rennunfall zwischen Dominik Plüss und Kevin Kreutzer, während Kreutzer relativ glimpflich davon kam, musste Plüss ins Krankenhaus transportiert werden, er hatte Glück im Unglück, mit einem Schlüsselbeinbruch und vielen Prellungen wurde er am Abend wieder entlassen, Hee Dömi, alles Gute und schnelle Genesung.

Es sollte ein Neustart vollzogen werden, allerdings fing es dann stark an zu Regnen, so beschloss die Rennleitung, das Rennen mit 6 Runden zu werten und wir bekamen die halbe Punktzahl, ich beendete somit das Rennen als 12ter, mit einer schnellsten Rennrunde von 1:45.8 min.

http://www.ioem.at/UserFiles/File/Ergebnisse/Ergebnisse_2010/IOEM-Most/IOEM-3-SSp-Race1.pdf



Sonntag Morgen 10.15 Uhr Start zum zweiten Rennen, heeeeee, wahnsinnnnnnn, die Ampel ging aus und ich schoss nach vorne, von Startplatz 16 kam ich aus der ersten Kurve als 7 raus zu diesem Zeitpunkt die beste Suzuki GSX-R 600, uuuuuunglaublich, ich sagte mir diese Chance musst du nutzen, den Platz hältst du. Doch nach einer Runde hatte ich große Probleme mit meinem Fahrwerk, irgendwie habe ich nicht sauber gearbeitet und mein Setup richtig eingestellt, bei den sehr schnellen Kurven (6ter Gang Vollgas) schaukelte sich mein Mopped auf und pumpte so stark, dass ich jedes Mal das Gas lupfen musste, dies kostete mich wertvolle Zehntel, so dass ich dort immer wieder überholt wurde, auch in der Kurve auf die Start-Ziel-Geraden hatte ich massive Probleme und konnte auch dort nicht voll Rausbeschleunigen. Ich kämpfte mich durch die 14 Runden, immer an meinem persönlichen Limit und beendete das Rennen als 11ter mit einer besten Rundenzeit von 1:45.5min.


Fazit: Mal wieder Prinzessin Horst getroffen und auch Andreas Gemeinhardt von der Speedweek, schöne Schwätzchen gehalten, 3,9 sek schneller gefahren als 2009,

Meine Rennreifen waren wieder Perfekt,
Samstag-Rennen: Front Metzeler Interact K2, Rear Interact K0
Sonntag-Rennen: Front Metzeler Interact K2, Rear Interact K1

Ich stehe jetzt in der Meisterschaft auf Gesamtrang 6



Danke für die Unterstützung an Radmila, Brigitte, Adi, Horst, Tom, Dodo, Pascal, Christian und vielen mehr

Alla Hopp

Euer Carsten#71



1 Kommentar:

  1. prinzessin horst!! dir werd ichs geben, warte nur !!!

    AntwortenLöschen